Vom Vergessen und Erinnern

Nach längerer Tango-Abstinenz… in der sich allmählich andere Wichtigkeiten in den Vordergrund schoben… den Tango verdrängten, nahezu verblassen ließen… heute wieder Tango… der Kurs… vertraute Gesichter… die alten, traditionellen Musikstücke… der Boden, neue Bilder… die vertraute Umarmung…

Anfangs nur Gehen in der Musik… und spüren… und Kontakt aufnehmen… wieder hineinsinken in den Tanz… die Musik… die Umarmung… altvertraut und – nach der langen Pause – doch irgendwie anders, fremder, besser, inniger, fließender… zu einem Ganzen verschmelzen… zwei Köpfe, ein Körper, vier Beine, ein Takt… auch in der Tanzpause tut sich viel… viel Vergessen im Kopf… viel Erinnern im Körper…

Jetzt weiß ich es wieder… warum es so schön ist… das Tangotanzen…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort